Landesverband der Philatelisten in Sachsen-Anhalt e.V. im BDPh. e.V.

 Startseite  Beiträge  Veranstaltungen  Mitgliedsvereine  Impressum  Anmelden
Beiträge

10.8.2017 - Sonderbriefmarke: 400 Jahre Fruchtbringende Gesellschaft



Im August erscheint ein Postwertzeichen zum 400. Jahrestag der Fruchtbringenden Gesellschaft. Sicher wird vielen Sammlern diese Gesellschaft unbekannt und so ist es gut, dass durch die Herausgabe der Briefmarke wieder auf das Anliegen der Gesellschaft aufmerksam gemacht wird, denn sie sind heute nach wie vor aktuell.

20170810KOET-400JFruchtGesell_1
Foto: INTERFOTO

Am 24. August 1617 gründeten mehrere anhaltische und sachsen-weimarische Fürsten in Weimar die Fruchtbringende Gesellschaft. Ziel dieser Gesellschaft war Pflege der deutschen Sprache. Dabei sollten mundartliche Besonderheiten beseitigt und die „Reinigung“ des gemeinen Deutschs vorgenommen werden. Die Mitglieder wollten also durch ihre Schriften und Übersetzungen das Hochdeutsche fördern, pflegen und vor fremden Einflüssen bewahren. Damit war die Fruchtbringende Gesellschaft die erste bedeutende Sprachgesellschaft Deutschlands. Allerdings war es eine höfische Akademie der vorwiegend Adlige angehörten. Zum ersten Gesellschaftsoberhaupt wählte man den Fürsten Ludwig von Anhalt-Köthen, der dieses Amt bis zu seinem Tode 1650 ausübte. Um die sozialen Unterschiede unter den Mitgliedern nicht auszudrücken, bekam jedes Mitglied einen Gesellschaftsnamen. Ludwig von Anhalt-Köthen war „der Nährende“. Das Motto der Gesellschaft lautete „Alles zum Nutzen“. Da man die Palme als eine Pflanze mit sehr hohem Nutzen ansah, wurde dieser Baum das Symbol der Gesellschaft, die daher auch Palmenorden genannt wurde. Dieses Palmensymbol ist auch auf der Briefmarke zu sehen.
Seit zehn Jahren gibt es die Neue Fruchtbringende Gesellschaft, die unter dem Motto „Alles zum Nutzen – allen zu Nutzen“ für die Pflege der deutschen Sprache engagiert.

20170810KOET-400JFruchtGesell_2
Foto: INTERFOTO

Am Ersttag der Briefmarke wird im Großen Ratssaal des Köthener Rathauses von 9.00 bis 17.00 Uhr eine Sonderpostfiliale eingerichtet. Der Sonderstempel zeigt das Porträt des ersten Oberhauptes der Gesellschaft, Fürst Ludwig von Anhalt-Köthen. Dazu bietet der Köthener Briefmarkensammlerverein zwei Unschläge anbieten, die als Zudruck Gesellschaftsschilder der Fruchtbringenden Gesellschaft abbilden.
Bestellungen bitte an: Peter Steinke, Rudolf-Breitscheid-Str. 34, 06366 Köthen, Tel.: 03496/553947 E-Mail: petersteinke@online.de

Geschrieben am ..

zurück

Veranstaltungen