Landesverband der Philatelisten in Sachsen-Anhalt e.V. im BDPh. e.V.

 Startseite  Beiträge  Veranstaltungen  Mitgliedsvereine  Impressum  Anmelden
Beiträge

100 Jahre Briefmarkenverein Aschersleben – mit Ausstellung im Stadtmuseum



100 Jahre Briefmarkenverein Aschersleben - Sonders100 Jahre Briefmarkenverein Aschersleben - Briefma

Im Deutschen Philatelisten-Adreßbuch wurde als Gründungsdatum des Ascherslebener Briefmarkenvereins das Jahr 1914 genannt. Zum 100. Gründungstag wird Reiner Mühle im Museum Aschersleben, Markt 21, eine Ausstellung zum Thema "100 Jahre Briefmarkenverein Aschersleben und Geschichte des Briefmarkenalben-Verlages Aschersleben" gestalten.
Die Ausstellung wird am 27. April 2014 eröffnet und kann bis zum 25. Mai 2014 von Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr, Sonnabend von 14:00 bis 17:00 Uhr und am Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr besucht werden.
Angeboten werden ein Schmuckumschlag, eine Briefmarke individuell und ein Sonderstempel.
Bestellungen bitte per Mail an heifo1@freenet.de.

100 Jahre Briefmarkenverein Aschersleben - Beleg m

Während der Ausstellung im Städtischen Museum Aschersleben werden auf über 24 laufende Meter Höhepunkte aus dem philatelistischen Leben des Briefmarkensammler-Verein Aschersleben gezeigt.
Darunter befinden sich zwei Ausstellungssammlungen von dem Nestor der Philatelie in Aschersleben, Fritz Apel. Sie stammen aus seinem Nachlass und wurden bereits 1933 während des Deutschen Philatelistentages im Bestehornhaus ausgestellt.

Aschersleben__Ausstellung_1933_im_Bestehornsaal ro

Eine weitere Besonderheit ist ein Brief auf dem der Sonderstempel zur Ausstellung von 1933 in roter Farbe abgeschlagen wurde. Es war ein Souvenir des Vereins, der nur an die Aussteller ausgegeben wurde. Seine Auflage lag bei etwa 175 Stück.

100 Jahre Briefmarkenverein Aschersleben - hist. U
oben links: Ausstellung 1933 im_Bestehornsaal in Aschersleben
unten links: Jugendgruppe Aschersleben mit Leiter Fritz Apel, 1937
rechts: Titel des Objektes Nr.88 von Fritz Apel von 1933

Die Wände füllen die verschiedensten Belege aus der Postgeschichte von Aschersleben. Darunter sind Exponate mit 24 Blatt über die Inflationszeit sowie 24 Blatt über den schweren Anfang nach 1945 in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ). Ein weiteres Exponat zeichnet den Weg von der Botenpost zur Reichspost mit 64 Blatt nach.

Natürlich wird ebenso auf die Firmengeschichte des Briefmarkenalben-Verlages Ka-Be in Aschersleben eingegangen. Dafür wurden über 24 laufende Meter zusammengestellt, die die Höhepunkte der Firmengeschichte zeigen, hat doch der Briefmarkenalben-Verlag bis 1945 über 300 verschiedene Alben herausgegeben.
Die Frage was der Briefmarkenalben-Verlag Aschersleben in der Ausstellung zu suchen hat erklärt sich schnell. Der Gründer des Briefmarkenalben-Verlages war Paul Koch, der ebenso über viele Jahre der Vorsitzende des Briefmarkenvereins von Aschersleben war.

Zur Ausstellungeröffnung am 27. April 2014 wird es um 10 Uhr einige einleitende Worte vom Aussteller Herr Mühle sowie Frau Töpel, die Leiterin des Stadtarchivs/Museum geben.

Der Aussteller ist Mitglied im Hettstedter Briefmarkenverein.
Er sammelt seit seinem 10. Lebensjahr Briefmarken und wurde mit 16 Mitglied eines Briefmarkenvereins. 2015 stehen ihm 60 aktive Jahre im philatelistischen Vereinsleben bevor.


Weitere Informationen findet man unter: www.philatelisten-sachsen-anhalt.de

Benny Berger

Öffnungszeiten des Museums Aschersleben:
Dienstag - Freitag von 10 bis 16 Uhr
Sonnabend von 14 bis 17 Uhr
Sonntag von 10 bis 16 Uhr.

100 Jahre Briefmarkenverein Aschersleben - Beleg m

Geschrieben am ..

zurück

Veranstaltungen