Landesverband der Philatelisten in Sachsen-Anhalt e.V. im BDPh. e.V.

 Startseite  Beiträge  Veranstaltungen  Mitgliedsvereine  Impressum  Anmelden
Beiträge

Tag der Briefmarke am 19.10.2013 in Halberstadt



Traditionsgemäß findet im Herbst der Tag der Briefmarke statt. In diesem Jahr richtet der BSV „Roland“ Halberstadt und Umgebung e. V. diese Veranstaltung für Sachsen-Anhalt aus. Im Städtischen Museum der Domstadt wird eine Sonderpostfiliale eingerichtet. Dort bekommt man den Schmuckumschlag mit der Briefmarke zum Tag der Briefmarke, die die erste in Deutschland produzierte Dampflok, die „Saxonia“ zeigen wird. Passend dazu wird der Sonderstempel sein. Er weist auf das Jubiläum „140 Jahre Halberstadt – Blankenburger Eisenbahn“ hin. Auf dem Stempel ist der Bahnhof Halberstadt-Spiegelsberg zu sehen, der aus der Zeit stammt, in der die Bahnlinie gebaut wurde. Eine historische Ansichtskarte mit der Darstellung dieses Bahnhofes wurde auch als Motiv für den Schmuckumschlag verwendet.
Veranstaltung zum Tag der Briefmarke:
Sonnabend, 19.10.2013, 9.00 – 15.00 Uhr
Städtisches Museum, Domplatz 36
38820 Halberstadt

Nach der Eröffnung informiert der Landesvorstand ab 10.00 Uhr über die Ergebnisse der Hauptversammlung des BDPh in Heidenheim. Alle Vereinsvorsitzenden und interessierten Sammler sind dazu ganz herzlich eingeladen.

Der Beleg kann bezogen werden bei:
Heinz-Erich Gustus
Ludwig-Feuerbach-Straße 28
38820 Halberstadt

Der Preis je Beleg beträgt 2,00 € plus 1,50 € für Porto und Verpackung. Auf Wunsch werden die Belege bei Vorkasse auch zuadressiert.

Beleg und Sonderstempel Tag der Briefmarke 2013 -

Am 15.07.1843 wurde die Eisenbahnstrecke Magdeburg Halberstadt eröffnet. Pläne für die Bahnlinie nach Blankenburg scheiterten daran, dass der Landtag in Braunschweig zu wenig Geld bewilligte. Als das Kölner Bauhaus Elzbacher & Co. am 26.10.1867 die Eisenerzgruben im Herzogtum Braunschweig-Lüneburg erworben hatte, kam Bewegung in die Sache. Um das Eisenerz von Elbingerode und Braune Sumpf bei Blankenburg transportieren zu können, benötigte man moderne, kostengünstige Verkehrsmittel. Außerdem war der Bau eines Hochofenwerkes bei Blankenburg geplant.
Das Bankhaus brachte das Kapital schnell zusammen und am 27.03.1870 wurde die Halberstadt-Blankenburger-Eisenbahn-Gesellschaft, kurz HBE, gegründet. Sie verfügte über ein Stammkapital von 800.000 Talern. Bereits am 28.07.1870 erfolgte in Blankenburg der erste Spatenstich. Doch durch den Deutsch-französischen Krieg verzögerte sich der Bau der Strecke. Die Eröffnung konnte erst am 1. April 1873 erfolgen. 1874 wurde die Haltestelle Halberstadt-Spiegelsberge eingerichtet. Das Bahnhofsgebäude hat sich bis heute erhalten.
1886 wurde die Bahnstrecke bis nach Tanne erweitert. Unter dem Blankenburger Bahndirektor Albert Schneider wurde erstmals eine Zahnradbahn nach dem System Roman Abt gebaut. Später wurde sie durch eine neue Streckenführung und durch den Bau des Krocksteinviadukts in eine Adhäsionsbahn umgeändert und in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde die Strecke elektrifiziert. Heute fahren auf der Strecke zwischen Blankenburg und Rübeland nur noch Güterzüge. Die Strecke Blankenburg Halberstadt dient noch dem Personenverkehr.
Die Briefmarkensammlervereine im Harz haben in den letzten Jahren mehrere Belege mit Sonderstempel für diese Bahn herausgegeben.


Geschrieben am ..

zurück

Veranstaltungen