Landesverband der Philatelisten in Sachsen-Anhalt e.V. im BDPh. e.V.

 Startseite  Beiträge  Veranstaltungen  Mitgliedsvereine  Impressum  Anmelden
Beiträge

Zerbst – 47. Zerbster Kulturfesttage und Jubiläum „800 Jahre Anhalt“

von Friedrich Tschakert, Zerbst

Das Jahr 2012 steht in Zerbst nicht nur für das Jubiläum „800 Jahre Anhalt“ sondern auch für das 250. Krönungsjubiläum der Anhalt-Zerbster Prinzessin Sophie Friederike Auguste und späteren russischen Zarin Katharina II..
Aus diesem Anlass wird der Briefmarkenverein Zerbst-Anhalt zu den 47. Zerbster Kulturfesttagen, die vom 11.02. bis 11.03.2012 stattfinden, wie immer einen Schmuckumschlag, einen Sonderstempel und erstmals eine Briefmarke-individuell herausgeben. Am Eröffnungstag, dem 11.02.2012, wird von 14.00 bis 18.00 Uhr ein Sonderpostamt im Museum der Stadt am Weinberg, wo auch die Ausstellung aufgebaut ist, geöffnet haben.
Auf der Briefmarke ist ein Gemälde von Katharina II. aus dem Schlossmuseum Jever, welches uns freundlicherweise die Nutzungsrechte überlassen hat. Der Schmuckumschlag zeigt die Thronbesteigung 1792 auf einem Gemälde, welches im Katharina-Museum Zerbst zu sehen ist.
Auf dem Sonderstempel ist das Katharina-Denkmal von Zerbst wiedergegeben. Es ist das erste Denkmal für Katharina II. in Deutschland und wurde am 09. Juli 2010 vor der Stadthalle, der ehemaligen Reithalle der Fürstenfamilie, aufgestellt und mit einem Festakt feierlich eingeweiht.
Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit der Zerbster Stadtverwaltung und deren aktiver Unterstützung konnte sowohl das Gemälde, auf dem Katharina im Krönungsornat mit den Insignien der Macht dargestellt ist, als Zudruck auf dem Schmuckumschlag, als auch das Katharina-Denkmal im Sonderstempel erscheinen.
Der Zerbster Briefmarkenverein wird wieder, wie von Anbeginn an, bei der Hobby-Ausstellung im Museum mit dabei sein und lädt alle Interessierten, insbesondere die Sammler des Landesverbandes Sachsen-Anhalt ein, sich diese Briefmarkenschau im Museum anzusehen.
Seit 1969 werden zu den Zerbster Kulturfesttagen von den Vereinsmitgliedern Beispiele ihres Sammelns gezeigt. Das organisierte Sammeln von Briefmarken, Briefen, Poststempeln und Ansichtskarten hat in Zerbst eine lange Tradition. Die erste schriftliche Nennung des „Vereins der Zerbster Briefmarkensammler“ ist uns aus dem „Illustrieren Briefmarken-Journal“ der Gebrüder Senf in Leipzig vom 20. April 1889 bekannt. Damit ist der Zerbster Verein mit kurzzeitigen Unterbrechungen über 120 Jahre alt.
In diesem Jahr werden folgende 6 Themen zu sehen sein:
• 800 Jahre Anhalt – junges Land mit alter Geschichte (von Georg Daudert)
• Katharina kehrt heim (von Gerhard Benke)
• Sonderstempel der Zerbster Kulturfesttage (von Kurt Richter)
• Rund um das Thema Gesundheit (mit Heimatdichter J. Morgenthal) (von G. Benke)
• Ein Spaziergang innerhalb der Stadtmauern von 1945 (Ansichtskarten) (von Christa Kujat)
• Ein Spaziergang außerhalb der Stadtmauern (Ansichtskarten) (von Christa Kujat)
Ein Sonderstempel mit einem bestimmten Motiv der zerbster Kultur- und Stadtentwicklung hat in allen Jahren seit 1969 diese Ausstellung jährlich philatelistisch dokumentiert, was in dem Objekt vom Sammlerfreund Kurt Richter sicher schön zu sehen sein wird.
Dank der Unterstützung der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld kann auch 2012 wieder ein Sonderstempel diese Ausstellung philatelistisch begleiten.
Der Schmuckumschlag mit der Briefmarke individuell und dem Sonderstempel und natürlich auch ältere Briefumschläge aus den Vorjahren können wieder in der Ausstellung oder nach telefonischer Rücksprache mit Herrn Johannes Kock unter der Telefon-Nr. 03923 / 785260 erworben werden.

Sonderstempel auf Schmuckumschlag zur 47. Zerbster

Am Eröffnungstag bietet das Sonderpostamt den Sonderstempel und die Ganzsache der Deutschen Post AG an. An den Tagen danach steht in der Ausstellung wieder der gelbe Postkasten, wo man seine frankierten und adressierten Briefe einwerfen kann. Der Briefmarkenverein sorgt dafür, dass diese mit dem aktuellen Sonderstempel versehen, beim Empfänger, echt gelaufen, ankommen.
Die Ausstellung wird über vier Wochen, von 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet und an den Wochenenden mit einem Vereinsmitglied besetzt sein. Diese Zeiten können zu persönlichen Gesprächen und zum Kauf der Belege mit der Briefmarke-individuell genutzt werden. Gruppen und besonders Interessierte können sich nach vorheriger Anmeldung bei
Herrn K. Richter Tel.: 03923/781907 oder
Herrn F. Tschakert Tel.: 03923/2035
die Ausstellung mit fachlicher Beratung ansehen.
Am 04.03.2012 von 10.00 – 13.00 Uhr wird wieder ein Tauschsonntag im Museum, in unmittelbarer Nähe der Ausstellung, stattfinden. Zu diesem Tausch sind ebenfalls alle Sammler aber auch Nichtsammler und Neugierige aus der Region herzlich eingeladen.

Geschrieben am ..

zurück

Veranstaltungen